Naturkatastrophen nehmen gemäß den Vorhersagen für die kommenden Zeiten auf der ganzen Welt zu

Stellen Sie sich vor, Sie sind an Ihrem Arbeitsplatz. Plötzlich fängt das Gebäude an zu wackeln. Zuerst verstehen Sie nicht, was da gerade passiert, doch dann merken Sie plötzlich, dass alle um Sie herum rennen. Es herrscht Chaos und Sie versuchen, den Ausgang zu erreichen, doch Sie werden von jemandem gestoßen, der an Ihnen vorbeiläuft, und Sie stürzen. Augenblicke später ist alles schwarz. Sie können nichts sehen, noch sich bewegen und haben das Gefühl, dass Sie etwas nach unten drückt. Sie denken, dass es ein Erdbeben gegeben haben muss, hatten aber keine Zeit zu reagieren. In Panik fragen Sie sich, ob Sie aus den Trümmern herauskommen und jemals wieder das Licht der Welt erblicken werden.

Vermutlich haben wir ähnliche Berichte bereits früher gelesen oder sogar schon einmal überlegt, was wir selbst in einer solchen Situation tun würden. Dennoch ziehen wir wahrscheinlich nicht ernsthaft in Betracht, dass wir in unserem Leben tatsächlich einmal von einem solchen Ereignis betroffen sein könnten. Vielleicht überdenken Sie Ihre Ansicht noch einmal, wenn Sie die jüngsten Entwicklungen bei Naturkatastrophen betrachten. Die nüchterne Faktenlage ist, dass Naturkatastrophen seit Jahrzehnten an Häufigkeit und Schwere zunehmen, und gerade der Anstieg der Schwere bei den jüngsten Naturkatastrophen ist bemerkenswert.

Die meisten Menschen sind sich dieser Entwicklung nicht bewusst, doch können einige Fakten die Sache ins rechte Licht rücken. Allein im vergangenen Jahr gab es in den USA, Australien, Deutschland, Frankreich, Serbien, Kroatien, Mazedonien, Bosnien und anderen Ländern mehrfache Überschwemmungen schweren Ausmaßes und zwar wesentlich häufiger als in der Vergangenheit. Im Süden der USA ereigneten sich beispielsweise 8 verschiedene Überschwemmungen von einer solchen Stärke, wie sie normalerweise nur alle 500–1.000 Jahre einmal vorkommt.

Auch die Häufigkeit sehr starker Erdbeben hat im letzten Jahrzehnt deutlich zugenommen, genauso wie vulkanische Aktivitäten. Die durchschnittliche Anzahl an Vulkanausbrüchen pro Jahr liegt im 21. Jahrhundert um 27 % über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts (Quelle: Globales Vulkanismus-Programm der Smithsonian Institution). Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Stärke von Tornados, Hurrikanen und Zyklonen mittlerweile ebenfalls deutlich zugenommen hat.

Bereits vor einigen Jahren veröffentlichte die SSRF eine Reihe von Angaben zu verschiedenen Ereignissen, die sich bis 2025 ereignen werden. Zu diesen Vorhersagen gehörte ein Anstieg der Häufigkeit und Schwere von Naturkatastrophen ab 2014. Dass diese Vorhersagen sich tatsächlich erfüllen, zeigt ein Blick auf die nachstehende Tabelle :

Wann Ereignis
Nov. 2013 Taifun Haiyan, einer der stärksten Stürme aller Zeiten, tötet auf den Philippinen über 6.000 Menschen und vertreibt 3,6 Millionen Menschen aus ihren Häusern.
Mai 2014 Schlammlawinen in Afghanistan fordern rund 2.700 Todesopfer bei der schlimmsten Naturkatastrophe, die das Land seit Jahrzehnten heimgesucht hat.
Mai 2014 Bosnien und Serbien werden von den schlimmsten Überschwemmungen heimgesucht, die jemals in dieser Region verzeichnet wurden. 49 Menschen sterben und 100.000 Gebäude werden zerstört.
April 2015 Ein schweres Erdbeben erschüttert Nepal und hinterlässt 8.800 Tote und 990.000 zerstörte Gebäude.
Nov. 2015 Äthiopien wird von der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten heimgesucht. 8,2 Millionen Menschen benötigen Lebensmittel-Soforthilfe.
April 2016 Ein Erdbeben in Ecuador tötet 654 Menschen und verursacht Schäden in Millionenhöhe.
Mai–Aug. 2016 Zahlreiche Überschwemmungen mit Todesopfern in den USA, am schlimmsten in Louisiana mit Schäden in Höhe von 30 Millionen Dollar.
Juni 2016 20 Tote durch Überschwemmungen in ganz Europa infolge starker Regenfälle.
Juni 2016 Vulkane überall auf der Welt zeigen erhöhte Aktivität und zwingen Tausende Menschen zur Evakuierung.
Aug. 2016 Annähernd 300 Tote bei einem Erdbeben in Italien
Sep. 2016 Hurrikan Matthew fordert 1.600 Menschenleben und verursacht Schäden in Höhe von über 8,3 Milliarden Dollar im Gebiet des West-Atlantiks, dem Südosten der USA und den Kanadischen Seeprovinzen.

Dies sind nur einige wenige Beispiele von Naturkatastrophen mit erheblichen Auswirkungen, die sich in den letzten paar Jahren ereignet haben, und dies ist bei weitem keine vollständige Aufstellung.

Naturkatastrophen werden auch künftig an Häufigkeit und Schwere zunehmen, und zwischen 2019 und 2023 wird es schließlich zu einem dramatischen Anstieg von Naturkatastrophen und Auseinandersetzungen kommen, die in einem dritten Weltkrieg und einem beispiellosen Verlust an Menschenleben gipfeln werden. Vielleicht fragen Sie sich an dieser Stelle, wie Sie sich schützen können. Die SSRF widmet der Frage, wie man Naturkatastrophen und den 3. Weltkrieg überleben kann, einen eigenen Abschnitt, der Angaben darüber enthält, wie man sich für die kommenden Zeiten auf physischer, psychologischer und spiritueller Ebene schützen kann. Dieser Abschnitt wird laufend mit neuen Beiträgen ergänzt, schauen Sie also bitte regelmäßig nach.

Nachfolgend finden Sie einen Link zu diesem Abschnitt und außerdem zu unserem Artikel über Vorhersagen zum 3. Weltkrieg, falls Sie mehr darüber erfahren möchten.

Dritter Weltkrieg – ein Überlebensführer
3. Weltkrieg Vorhersagen

Leave a Reply

Your email address will not be published.